Veranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Veranstaltungen des Vereins für Ostbairische Heimatforschung. Diese finden in der Regel im Hörsaal 1 des Departements für Katholische Theologie (KT) in der Michaeligasse 13 in Passau statt. Parkmöglichkeiten befinden sich im Parkhaus am Römerplatz.

„Bürger retten Burgen“

Interreg-Projekt mit dem Sanierungszentrum Falkenstein

Juli bis November 2018
Anmeldung erforderlich (+49 851 458920851/509-1940 oder stadtfuchspassau@aol.com)

In vier kostenlosen, dreitägigen Wochenend-Workshops können Ehrenamtliche von Burgvereinen und Interessierte eine professionelle Burgsanierung erlernen. Die Workshops und Sanierungstage werden unter Beteiligung externer Fachreferenten in Hofkirchen (OÖ) durchgeführt. Ziel des grenzübergreifenden Förderprojekts „Bürger retten Burgen – Sanierungszentrum Falkenstein“ ist das fachlich richtige Sanieren von Burgen durch Ehrenamtliche zu verbessern und dadurch die historische Bausubstanz professionell für spätere Generationen zu erhalten. Veranstaltungsort für die Workshops ist jeweils die Burgbaustelle Falkenstein bzw. das Gemeindeamt Hofkirchen.

14.–17.09.2018 (Mörteln, Fugen, Mauern)
05.–07.10.2018 (Freilegung, Befundbeobachtung und Dokumentation)
19.–21.10.2018 (Vermessen und Bauaufmass)
02.–04.11.2018 (Fundbergung, -bearbeitung und -konservierung)

Neben den Workshops können Interessenten an folgenden Sanierungstagen praktische Erfahrungen auf Falkenstein sammeln:
29.06.–01.07.2018, 14.–16.07.2018, 22.–23.07.2018, 03.–06.08.2018, 25.–27.08.2018, 31.08.–03.09.2018, 21.–23.09.2018

Bayerische Verfassung(en) – historisch-politisch betrachtet

Vortrag von Dr. Klaus Rose, Passau

Mittwoch, 6. Juni 2018, 18:30 Uhr
Hörsaal 1 des Departements für Katholische Theologie (KT), Michaeligasse 13

Das Jahr 2018 ist gerade in Bayern überfrachtet mit Erinnerungsdaten. Im Jahr der Landtagswahl blicken wir zurück auf 200 Jahre monarchische Verfassung (26. Mai 1818) und auf 100 Jahre „Freistaat Bayern“, der neuen von Kurt Eisner am 8. November 1918 ausgerufenen Staatsform. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen Einordnung und Stellenwert dieser Ereignisse und die Entwicklung zum modernen, demokratischen Bayern. Aufgezeigt wird auch, wie das Erbe von 1818 und 1918 in der heutigen mitunter kontroversen historisch-politischen Diskussion gesehen wird.

Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich

Exkursion zur Oberösterreichischen Landesausstellung Enns · Schlögen · Oberranna

Samstag, 14. Juli 2018, 8:00 bis 18:00 Uhr
Anmeldung erforderlich (0851/509-1940 oder ostbairische-heimatforschung@uni-passau.de)

Lauriacum/Enns war einer der größten und wichtigsten Handels- und Militärstützpunkte an der Nordgrenze des Römischen Reichs. Seine Bedeutung erlangte es durch die Stationierung der 2. Italischen Legion (lat. legio II Italica). Diese errichtete hier gegen Ende des 2. Jahrhundert n. Chr. das einzige Legionslager in der römischen Provinz Noricum. Zur Blütezeit lebten in Lauriacum ca. 25000 Menschen – eine bunte Mischung aus Römern, Einheimischen und Zuwanderern aus allen Teilen des Reichs. Die Oberösterreichische Landesausstellung 2018 lässt Sie interaktiv und mit allen Sinnen am römischen Alltag teilhaben. Sie erfahren, wie der Glaube das Leben geprägt hat, wie die Bevölkerung durch Handwerk und Handel versorgt wurde und welche Rolle Frauen in Wirtschaft und Gesellschaft gespielt haben.
Ablauf: Abfahrt in Passau: 8.00 Uhr (am Unitorbogen/St. Nikola) – 10.30 Uhr Führung im Museum Lauriacum 12.30 Uhr : Mittagseinkehr im Gasthof/Hotel Zum Goldenen Schiff direkt am Hauptplatz – 14.00 Uhr: Führung in der Basilika St. Laurenz – 15.00 Uhr Abfahrt Richtung Schlögen – 16.00 Uhr Schlögen – Besichtigung der Ausgrabungen / Möglichkeit zur Einkehr – 17.00 Uhr Abfahrt Richtung Passau – 18.00 Uhr Ankunft in Passau
Preis inkl. Fahrt/Führungen/Trinkgelder: € 35,00